Analyse von Gesundheitsprogrammen mit SCOR-Preis für Aktuarwissenschaften ausgezeichnet

Beim SCOR-Preis für Aktuarwissenschaften 2019 hat die Jury die Masterarbeit von Fabienne Sebralla „Evaluation eines Gesundheitsprogramms in der Krankenversicherung mittels Propensity Score Matching“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Die SCOR Rückversicherung, einer der größten Rückversicherer weltweit, fördert mit diesem renommierten Preis den aktuarwissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland in Verbindung mit der Universität Ulm. Es werden Preise im Gesamtwert von € 12.000 vergeben: 1. Preis € 6.000, 2. Preis € 4.000, 3. Preis € 2.000.

Fabienne Sebralla hat am Institut für Versicherungswesen (ivwKöln) der Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ihr Masterstudium erfolgreich absolviert. Im Rahmen ihrer Abschlussarbeit hat sie das Gesundheitsprogramm eines großen deutschen privaten Krankenversicherungsunternehmens evaluiert. Hierzu untersuchte sie die Entwicklung der Leistungsausgaben der Programmteilnehmer und überprüfte mit statistischen Methoden, ob es im Vergleich zu Nichtteilnehmern zu Einsparungen bzw. verbesserten gesundheitsökonomischen Kennzahlen kommt. Frau Sebralla hat die Arbeit bei Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt verfasst.

Vortrag über KI in der Versicherungswirtschaft

Am 14. November 2019 fand das 24. Kölner Versicherungssymposium in der Aula der Technischen Hochschule Köln statt. Es ging um die Frage: „Revolutionieren Big Data und KI die Versicherungswirtschaft?“.

Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt, Mitglied der Forschungsstelle FaRis, referierte in seinem Vortrag über mögliche Gründe für den aktuellen KI-Hype und zeigte Chancen sowie Herausforderungen für die Versicherungswirtschaft auf.

Die Veranstaltung war gemeinschaftlich organisiert durch die Forschungsstellen Versicherungsmarkt und Finanzielles und aktuarielles Risikomanagement (FaRis) des Instituts für Versicherungswesen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Künstliche Intelligenz im Risikomanagement: 15. FaRis & DAV-Symposium

Am 6. Dezember 2019 ab 14.00 Uhr
an der TH Köln, Schmalenbach-Hörsaal, Claudiusstr. 1, 50678 Köln

Über mathematische Methoden und Verfahren der Künstlichen Intelligenz wird auch in der Versicherungsbranche und speziell in den Aktuarwissenschaften zunehmend intensiver diskutiert. Dazu zählen insbesondere auch Themen des Risikomanagements der Unternehmen. Bedeutende Aspekte sind dabei die Risikomessung, die Risikobeurteilung sowie die Risikokommunikation im Zuge von Solvency II.

Vor diesem Hintergrund widmen wir das 15. FaRis & DAV-Symposium der Künstlichen Intelligenz im Risikomanagement.

Unsere Referenten berichten in ihren Vorträgen von verschiedenen Projekten, in denen sie Künstliche Intelligenz im Risikomanagement erfolgreich eingesetzt haben. Sie referieren über Chancen und Herausforderungen sowie über zukünftige Themenfeldern der Aktuarinnen und Aktuare in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

FaRis begrüßt ein neues Gründungs-Team: Docudiet

Die Forschungsstelle FaRis begrüßt ein neues Gründungs-Team: DocuDiet verbessert mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) Underwriting-Entscheidungen von Industrieversicherern.

Das interdisziplinäre Team bestehend aus Thorben Schlätzer, Dr. Christoph Kling, Maryam Mehrazar und Nico Neufeld konnte mit diesem Konzept bereits einen Platz im „Future Champions Accelerator Rhein-Ruhr“ sowie einen Platz im „InsurLab Germany Accelerator“ gewinnen. Darüber hinaus wird DocuDiet mit einem EXIST-Gründerstipendium gefördert und konnte sich einen Platz für den Inkubator in der Südstadt sichern.

Als Mentoren stehen Prof. Dr. Philipp Schaer und Prof. Dr. Jan-Philipp Schmidt dem Gründungsprojekt beratend zur Seite.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.