Mathilde-von-Mevissen Programm – Sechs Promovendinnen erhalten Förderbescheide – eine vom ivwKöln

Am 8. Oktober 2020 wurden sechs Promovendinnen der TH Köln und ihren Betreuerinnen und Betreuern in einem feierlichen Rahmen die Urkunden für die Förderung exzellenter Nachwuchswissenschaftlerinnen im Mathilde-von-Mevissen Programm vom Präsidium der Hochschule überreicht.

Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln, erläuterte in seiner Begrüßung, dass durch das Mathilde-von-Mevissen Programm Nachwuchswissenschaftlerinnen befähigt werden, sich bestmöglich auf hohem Niveau zu qualifizieren.

Vizepräsident Prof. Dr. Klaus Becker berichtete von der Arbeit der Auswahlkommission für das Förderprogramm und betonte die sehr hohe Qualität der eingegangenen Anträge. Die zentrale Gleichstellungsbeauftragte Petra Liedtke erläuterte, dass die Hochschule durch die Förderung der exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen auf einem sehr guten Weg sei, dem Phänomen der sogenannten ‚leaky pipeline‘, des abnehmenden Anteiles an Frauen auf jeder Stufe der Karriereleiter, an der Hochschule zu begegnen.

Nach der Begrüßung erhielten die Promovendinnen die Gelegenheit, ihre Promotionsvorhaben kurz vorzustellen. Daran anschließend überreichte Prof. Dr. Herzig die Förderurkunden an die Promovendinnen, verbunden mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Durchführung des Promotionsvorhabens.

Mit der Förderung von Promovendinnenstellen im Rahmen des Mathilde-von-Mevissen Programms soll der Anteil von Promovendinnen an der TH Köln erhöht werden. Das Förderprogramm wurde Anfang des Jahres 2020 hochschulintern ausgeschrieben und wird für den Zeitraum 2020-2025 über das Professorinnenprogramm III des Bundes und der Länder finanziert. Im Geiste der Kölnerin Mathilde von Mevissen, einer der bedeutendsten Frauenrechtlerinnen des 19. und 20. Jahrhunderts, besteht das Ziel darin, mehr Frauen für die Wissenschaft – insbesondere in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – zu begeistern und damit die Beteiligung von Frauen im Wissenschaftssystem zu erhöhen. Bereits im Zeitraum von 2015 bis 2020 konnten acht Promovendinnen über das Mathilde-von-Mevissen Programm an der TH Köln gefördert werden, die nun größtenteils kurz vor dem Abschluss ihrer Promotion stehen.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Masterabsolventin Juliane Ressel Teil dieses Programmes ist und mit Ihrer Betreuerin Prof. Dr. Michaele Völler bei der Begrüßung anwesend war. Viel Erfolg!

Doktorandin Juliane Ressel und Promotionsbetreuerin Prof. Dr. Michaele Völler nach der feierlichen Übergabe der Förderbescheide im Rahmen des Mathilde-von-Mevissen-Programms, Campus Südstadt, am 08.10.2020
Foto: Heike Fischer /TH Köln

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.