Missverständnisse zur Marktwirtschaft: Müller meckert

Wie funktioniert der Mechanismus von Angebot und Nachfrage? Wie bilden sich Preise? Welche Folgen haben staatliche Eingriffe, und wann sollten strauchelnde Unternehmen und Branchen aufgefangen werden, um die Arbeitsplätze zu retten? Die Wahrnehmung wirtschaftlicher Zusammenhänge aus Laiensicht weicht wesentlich von der Perspektive von Experten ab und unterliegt einer ganzen Reihe von  in der Literatur mittlerweile recht gut dokumentierten Verzerrungen. Aber nicht nur Laien, sondern auch Journalisten oder Wissenschaftler anderer Disziplinen sind anfällig für eine Vielzahl von Fehlschlüssen.  Dies führt zu oftmals zu wenig rationalen politischen Entscheidungen einerseits oder aber zu Unzufriedenheit mit Wirtschaft und Politik andererseits.

In seiner neuen Kolumne „Müller meckert“ auf dem Portal consulting.de kommentiert Prof. Horst Müller-Peters mit spitzer Feder solche Missverständnisse und falsche Binsenweisheiten rund um wirtschaftliche Zusammenhänge. Im seinem ersten Beitrag kritisiert er naive Annahmen zum Versagen der Marktwirtschaft in der Presse und eine simplifizierende Polarisierung zwischen Arm und Reich: https://www.consulting.de/hintergruende/meinung/einzelansicht/butterwegge-quark-und-sosse/